Sandstrahlen mit jedem KLEINEN Kompressor
21. November 2017: Wir haben die Anwendungsbeispiele um einige Kurzvideos ergänzt.


Infos zu Kompressor und Druckluft:

Nachfolgend finden Sie grundlegende Informationen zum Thema Druckluft und Kompressoren.

Kompressor und Druckluft:

Durch die Druckluft wird das Strahlmittel auf die zu bearbeitende Oberfläche beschleunigt. Luftdruck und Luftmenge sind also hauptverantwortlich für die Intensität des Strahlvorganges.

Bewertungskriterium für den Kompressor ist aber nicht der Maximaldruck im Kessel. Da erreichen nahezu alle Kompressoren Werte von 6 Bar oder mehr. Viel wichtiger ist die Luftmenge (meist in „Liter/Minute“ angegeben). Da hier auch noch zwischen Ansaugleistung und effektiver Liefemenge zu unterscheiden ist, kommt es bei Vergleich von Kompressoren schon Mal zu Verwirrung. Daher empfehlen wir bei KLEINEN Kompressoren auf die Antriebsleistung zu achten.

Welcher Kompressor ist für die SMART-Sandstrahlgeräte erforderlich?

Unsere Strahlgeräte begnügen sich mit Kompressoren, die 1,1 kW Antriebsleistung haben (90 l/min - 1,3mm Hartmetalldüse) bzw. 1,5 kW (150l/min - 1,8mm Borcarbiddüse).
Der niedrige Druckluftverbrauch wird durch den Einsatz des sog. Druckstrahlprinzips erreicht, welches bisher industriellen Anwendungen vorbehalten war. Eine ausführliche Beschreibung dazu finden Sie in diesem Presseartikel.
Eine Empfehlung für einen sehr günstigen (ca. € 150,-), sowie für einen flüsterleisen Kompressor, finden Sie hier.

Warum benötigen herkömmliche Injektorstrahlgeräte so viel mehr Druckluft?

Herkömmliche Strahlkabinen und -pistolen verbrauchen 60% - 80 % der zur Verfügung stehenden Druckluft alleine zum Ansaugen des Strahlmittels zur Pistole. Nur die restlichen 20-40% der Druckluft stehen effektiv zur Beschleunigung des Strahlmittels zur Verfügung.
Dauerhaftes Sandstahlen ist damit erst mit 380V - Kompressoren ab 7,5 kW möglich.

Noch ein Hinweis auf Kondenswasser in der Druckluft:

Dieses kann in Strahlgeräten zur Verklumpung des Strahlmittels und damit zu Betriebsstörungen führen.
Wie Sie dieses Problem einfach und ohne nennenswerte Kosten an der Wurzel packen können lesen Sie hier: Kondenswasser in der Druckluft
Einen geeigneten Kondensatabscheider haben wir hier für Sie.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Frage an Logiblast senden